Philemon und Baukis (Mythologie): Nahmen Zeus und Hermes gastfreundschaftlich auf

Nach unten

Philemon und Baukis (Mythologie): Nahmen Zeus und Hermes gastfreundschaftlich auf Empty Philemon und Baukis (Mythologie): Nahmen Zeus und Hermes gastfreundschaftlich auf

Beitrag  Fischiot Di 13 Apr - 16:22

Philemon und Baukis (griechische Mythologie): Einst waren Zeus (Jupiter) und Hermes (Mercurius) in Menschengestalt in einer Stadt in Phrygien auf Wanderschaft. Philemon und Baukis nahmen sie gastfreundschaftlich auf

Philemon (altgriechisch Φιλήμων Philémon) und Baukis (Βαυκίς Baukís; latinisiert Baucis) sind in der griechischen Mythologie ein Ehepaar.
Philemon und Baukis (Mythologie): Nahmen Zeus und Hermes gastfreundschaftlich auf Philem10

Mythos Philemon und Baukis (Baucis)

Berichtet wird von Philemon und Baukis (Baucis) in den Metamorphosen des Ovid >> (8. Buch, Verse 626 – 724). Geschrieben steht, dass Zeus / Jupiter >> einst mit seinem Sohn Hermes / Mercurius >> in Menschengestalt eine Stadt in Phrygien besuchten. Es ging wohl darum, dass sich Zeus ein eigenes Bild von der Menschheit machen wollte, deren Schöpfer Prometheus >> ist. Zeus war nie damit einverstanden, dass Prometheus die Menschheit erschaffen hat. Auch heute noch, hasst Zeus die Menschen (merke: Die Götter sind unsterblich).

Zeus und Hermes traten als Wanderer auf und baten bei den Einwohnern dieser Stadt um Einlass. Jedoch gewährten die Einwohner ihnen keinen Einlass in ihre Häuser.

Nun ist die Rede von einem alten Ehepaar, nämlich Philemon und Baukis. Philemon und Baukis hatten gemäß Sage eine ärmliche Hütte am Stadtrand. Sie nahmen Zeus und Hermes gastfreundschaftlich auf und bewirteten sie mit allem, was sie hatten. Erzählt wird von einem Krug mit Wein >>, der sich auf wundersame Weise immer wieder auffüllte. Daran erkannten Philemon und Baukis ihre Gäste als Götter.

Voller Ehrfurcht wollten Philemon und Baukis dem Zeus und Hermes nun ihre einzige Gans opfern. Hermes und Zeus verzichteten jedoch auf dieses Opfer. Stattdessen forderten sie Baukis und Philemon auf, ihnen aus der Stadt heraus zu folgen. Hermes und Zeus wollten diese ungastliche Stadt nämlich bestrafen - und dabei Baukis und Philemon verschonen.

Als Philemon und Baukis mit Zeus und Hermes auf einem Berg standen, sahen sie erschüttert, wie die ganze Stadt in einem Sumpf versunken war. Die ärmliche Hütte von Philemon und Baukis blieb erhalten - und zwar verwandelt in einen Tempel von Gold und Marmor.

Zeus forderte Baukis und Philemon nun auf, ihre Wünsche zu nennen. Sie baten darum, ihr Leben lang diesen Tempel als Priester hüten zu dürfen. Außerdem wünschten sie sich, gleichzeitig zu sterben (zur selben Stunde). Niemand von beiden müsse dann auf das Grab des anderen schauen.

Und so geschah es: Sie dienten im Tempel, bis sie eines Tages, vom Alter gebeugt auf den Tempelstufen miteinander redend, in eine Eiche bzw. eine Linde verwandelt wurden. Wie dachte Zeus nun über die Menschheit? Zeus befand später, dass die Menschheit auszurotten sei und so kam es zur
Griechische Mythen >>



Sintflut >>.

_________________
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 901
Punkte : 2710
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 52

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten