Griechische Mythologie: Götter, Gestalten und Mythen
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Gordios (Mythologie): König von Phrygien und Gründer von Gorgion

Nach unten

Gordios (Mythologie): König von Phrygien und Gründer von Gorgion Empty Gordios (Mythologie): König von Phrygien und Gründer von Gorgion

Beitrag von Fischiot Fr Apr 09, 2021 2:46 pm

Gordios (griechische Mythologie): Überliefert wird Gordios als einer der zahlreichen Könige der Landschaft Phrygien und als Gründer der Stadt Gordion

Gordios (auch Gordias) ist in der griechischen Mythologie ein König von Phrygien und Gründer der Stadt Gordion.
Gordios (Mythologie): König von Phrygien und Gründer von Gorgion Gordio10
Phrygien (altgriechisch Φρυγία) ist die antike Bezeichnung einer Region im westlichen Zentral-Kleinasien in der heutigen Türkei >>.

Gordion (griechisch: Γόρδιον) soll die Hauptstadt des Phrygerreichs gewesen sein.

Mythos Gordios

Die Rede ist von einem Sohn des Gordios mit dem Namen Midas.

Einst soll unter den Phrygern ein Streit ausgebrochen sein. Es ging gemäß Legende um die Frage, wer an deren Spitze stehen soll. Um dies zu klären, befragten sie ein Orakel >>. Dieses wies sie an, denjenigen zum König zu machen, dem die Fragesteller als erstes auf einem Wagen begegneten. Dies war Gordios.

Gordios selber wusste bereits vorher, dass er König von Phrygien wird. Eine Wahrsagerin hatte es ihm nämlich prophezeit. Gordios soll diese Seherin auch geehelicht haben.

Nachdem Gordios zum König gekrönt worden war, gründete er die Stadt Gordion. Weiterhin weihte Gordios seinen Wagen mit einem unauflösbaren Knoten im Zeus >> - Tempel. Er prophezeite, dass derjenige, der den Knoten lösen könnte, die Herrschaft über ganz Kleinasien erlangen würde. Gemeint mit diesem Knoten ist der redensartliche Gordische Knoten.

"Der Ausdruck Gordischer Knoten bezeichnet ursprünglich kunstvoll verknotete Seile, die einer griechischen Sage nach am Streitwagen des phrygischen Königs Gordios befestigt waren. Sie verbanden die Deichsel des Wagens untrennbar mit dem Zugjoch. Bekannt wurde der aus dem Bast der Kornelkirsche bestehende Knoten, weil Alexander der Große ihn mit seinem Schwert durchschlagen haben soll.

Heute bedeutet die Redewendung "den gordischen Knoten durchschlagen" oder "den gordischen Knoten lösen" die Überwindung eines schwierigen Problems mit energischen beziehungsweise unkonventionellen Mitteln."

Alexander der Große (altgriechisch Ἀλέξανδρος ὁ Μέγας Aléxandros ho Mégas) bzw. Alexander III. von Makedonien >> soll von 336 v. Chr. bis zu seinem Tod König von Makedonien und Hegemon des Korinthischen Bundes gewesen sein. Datiert wird Alexander der Große auf * 20. Juli 356 v. Chr. in Pella; † 10. Juni 323 v. Chr. in Babylon.

Gemäß Mythos hieb Alexander der Große den Knoten mit einem Schwert entzwei und eroberte anschließend ganz Kleinasien. Dies soll viele Jahrhunderte nach Gordios passiert sein.

Berichtet wird abschließend, dass Gordios das phrygische Großreich gegründet haben

soll.



_________________
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 787
Punkte : 2372
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 52

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten