Griechische Mythologie: Götter, Gestalten und Mythen
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Androgynos (Mythologie): Der Mannweibliche

Nach unten

Androgynos (Mythologie): Der Mannweibliche Empty Androgynos (Mythologie): Der Mannweibliche

Beitrag von Fischiot Di Okt 27, 2020 3:32 pm

Androgynos (griechische Mythologie): Das Wort Androgynos ist griechischer Herkunft und wird mit "der Mannweibliche" in die deutsche Sprache übersetzt

Androgynos (griechisch ἀνδρόγυνος andrógynos = deutsch -> "der Mannweibliche", Plural andrógynoi) sind in der griechischen Mythologie Menschen, die Mann und Weib gleichzeitig sind (nach Platon gibt es auch die Varianten Mann und Mann bzw. Weib und Weib gleichzeitig).
Androgynos (Mythologie): Der Mannweibliche Androg11
Es ist sehr schwer (für uns Pöbel bzw. Ungelehrte nahezu unmöglich), die Bedeutung der literarischen Überlieferung von den Androgynos Menschen zu kapieren. Gebildet wird das Wort Androgynos aus ἀνήρ anḗr (Genitiv ἀνδρός andrós) "Mann" und γυνή gynḗ "Frau."

Ursprung vom Wort Androgynos

Erwähnt werden Herodots Historien. Dort soll das Wort Androgynos "nur weibische" bzw. "verweiblichte Männer" bedeuten. Diese Androgynos Wesen waren noch Herodot Wahrsager der Skythen. Die Skythen sollen Reiternomadenvölker gewesen sein. Nach Platon hat das Wort Androgynos eine andere Bedeutung. Dazu später mehr, weil es diesbezüglich Widersprüche gibt.

Androgynos im Talmud

Im Talmud wird das Wort Zwitter thematisiert. Der Talmud ist eines der bedeutsamsten hebräischen Schriftstücke. Im Talmud gibt es einen kurzen Abschnitt (Pereq) über Androgynos bzw. der Abschnitt heißt konkret Androgynos. In diesem Abschnitt werden drei Fragen gestellt:

1: In welcher Hinsicht gleichen Zwitter Männern oder Frauen?

2: In welcher Hinsicht gleichen Zwitter Männern und Frauen?

3: In welcher Hinsicht gleichen Zwitter weder Männern noch Frauen?

Wer jetzt etwas stutzig wird: Im Rahmen der Gender-Thematik sind diese Fragen HEUTE brandaktuell.

Androgynos, Agdistis und Hermaphroditos

Die griechische Mythologie kennt neben Androgynos weitere Zwitterwesen:

Agdistis >>

Hermaphroditos >>

Ein weiteres Zwitterwesen ist unter dem Namen Baphomet >> bekannt.

Androgynos als Kugelmenschen

Es gibt ein literarisches Werk als Dialog mit dem Namen Symposion (Das Gastmahl). Dieses Werk wird Platon zugeordnet. In diesem Werk erscheinen Androgynos als Kugelmenschen. Im Werk Symposion lässt Platon diese Kugelmenschen erzählen (Dialog). Der Kerngedanke von Androgynos Menschen kommt auch in außereuropäischen Mythen vor. Der Platon Mythos erzählt, dass die Menschen ursprünglich kugelförmige Rümpfe hatten. Darüberhinaus hatten diese Kugelmenschen vier Hände, vier Füße und zwei Gesichter auf einem Kopf. Die Kugelmenschen sollen übermütig geworden sein und wollten den Himmel stürmen. Zeus >> strafte diesen Übermut und teilte die Kugelmenschen in zwei Hälften - nämlich in Mann und Weib (nach Platon müsste diese Teilung auch Mann und Mann und Weib und Weib erzeugt haben, dazu später mehr im Zitat). Dabei handelt es sich um die heutigen Menschen, die an ihrer Unvollständigkeit leiden.

Die Strafe besteht darin, dass jeder auf der Suche nach seiner verlorenen Hälfte ist. Die Sehnsucht nach der einstigen Ganzheit zeigt sich an der sexuellen Paarung mit dem Bestreben, wieder EINS zu werden. Es heißt weiterhin, dass es unterschiedliche Kugelmenschen gab. Ich zitiere aus Wikipedia:

"Manche Kugelmenschen waren rein männlich, andere rein weiblich, wiederum andere – die androgynoi – hatten eine männliche und eine weibliche Hälfte. Die rein männlichen stammten ursprünglich von der Sonne ab, die rein weiblichen von der Erde, die androgynen vom Mond. Mit dieser unterschiedlichen Beschaffenheit der Kugelmenschen erklärt Platons Aristophanes die Unterschiede in der sexuellen Orientierung. Nur die aus androgynoi entstandenen Menschen sind heterosexuell veranlagt."

Kurze Anmerkung: Dieser "Aristophanes" erscheint in diesem Mythos selber homosexuell, der heterosexuellen gehörige Beleidigungen an den Kopf schmeißt.

Welcher Typ Kugelmensch wäre nach diesem Mythos übermütig geworden und von Zeus bestraft? Der Typ MannWeib Androgynos vom Mond? Genau betrachtet, sind alle Kugelmenschen geteilt worden. Da waren sich wohl die Mann/Mann, Weib/Weib und Mann/Weib Kugelmenschen irgendwie einig in ihrem Bestreben, den Himmel zu stürmen.

Hebräische Auslegung der Androgynos

Wie bereits erwähnt, kommt der Mythos der Androgynos Menschen weltweit in allen Überlieferungen / Erzählungen vor. Im 1. Buch Mose (AT) gibt es eine hebräische Auslegung von den Androgynos Menschen. Diese Schöpfungsgeschichte lässt sich so auslegen, dass der Mensch als Mann und Weib (Androgynos) erschaffen wurde. Zitat 1. Mose, 27:

..."und schuf sie als Mann und Frau......"

Manche Leute interpretieren diese Schöpfungsgeschichte so, dass Adam vor seiner Aufspaltung (Entnahme einer Rippe und Erschaffung der Eva) sowohl eine männliche als auch eine weibliche Natur hatte. Diese Interpretation nimmt Bezug auf die Kugelmenschen nach Platon. Die meisten Gläubigen Juden / Christen / Muslime beschweren sich vehement über diese Interpretation der Schöpfungsgeschichte.

Fazit Androgynos Menschen

Es ließe sich zum Thema Androgynos Menschen Mythos ohne Ende mehr schreiben bzw. man könnte auch viel selber darüber spekulieren.

Im Kern geht es um die Frage nach der menschlichen Vollkommenheit.
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 664
Punkte : 2003
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 51

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten