Pelops (Mythologie): Namensgeber der Peloponnes, von Tantalos zerstückelt und als Speise angeboten

Nach unten

Pelops (Mythologie): Namensgeber der Peloponnes, von Tantalos zerstückelt und als Speise angeboten Empty Pelops (Mythologie): Namensgeber der Peloponnes, von Tantalos zerstückelt und als Speise angeboten

Beitrag  Fischiot So 2 Aug - 13:43

Pelops (griechische Mythologie): Pelops wurde von seinem Vater Tantalos zerstückelt und gekocht. Danach ließ Tatalos seinen Sohn Pelops den Göttern als Speise servieren. Die Götter setzten Pelops wieder zusammen und hauchten ihm neues Leben ein. Pelops wird als Namensgeber der griechischen Halbinsel Peloponnes überliefert

Pelops (griechisch Πέλοψ) ist in der griechischen Mythologie ein Sohn des Tantalos >>.
Pelops (Mythologie): Namensgeber der Peloponnes, von Tantalos zerstückelt und als Speise angeboten Pelops10
Die Mutter des Pelops könnte Euryanassa >> gewesen sein. Es werden jedoch auch andere Namen als Mutter des Pelops genannt. Tantalos (Vater des Pelops) war ein unermesslich reicher König und könnte ein Sohn des Zeus >> gewesen sein. Tantalos beging Frevel gegen die Götter und befindet sich heute im Tartaros >>, wo er ewige Tantalosqualen erleidet.

Geschwister des Pelops

Es werden drei Geschwister des Pelops überliefert, namentlich:

Niobe >>

Broteas >>

Daskylos >>

Herkunft des Pelops

Pelops stammt aus Kleinasien. Kleinasien (lateinisch Asia minor, altgriechisch Μικρὰ Ἀσία Mikrá Asía) oder Anatolien (von altgriechisch ἀνατολή anatolē, deutsch ‚Osten‘; türkisch Anadolu; osmanisch اناطولی İA Anaṭolı) ist jener Teil der heutigen Türkei >>, der zu Vorderasien gehört.

Mythos des Pelops

Schon erwähnt hatte ich, dass Tantalos (Vater des Pelops) mehrere Frevel gegen die Götter beging. Den Gipfel der Unverfrorenheit leistete sich Tantalos, indem er seinen Sohn Pelops zerstückelte und den Göttern als Speise servierte. Auf diese Weise wollte Tantalos die Allwissenheit der Götter auf die Probe stellen. Natürlich hatte Tantalos seinen Sohn Pelops gut durchkochen lassen, bevor er ihn den Göttern servieren ließ. Und? Haben die Götter bemerkt, dass Tantalos ihnen Menschenfleisch (das durchkochte Fleisch des Pelops) aufgetischt hat? Ja! Die Götter bemerkten sofort, dass ihnen ekelhaftes Menschenfleisch serviert worden ist. Nur Demeter >> war abgelenkt und aß ein kleines Stück von Pelops (dieses Stück war eine Schulter des Pelops). Abgelenkt war Demeter deshalb, weil sie um ihre Tochter Persephone >> trauerte (war spurlos verschwunden, weil Hades >> sie entführt hatte).

Die Götter ließen Pelops wieder zusammensetzen

Angewidert vom Frevel des Tantalos, ließen die Götter den Pelops wieder zusammensetzen. Hermes >> erhielt von Zeus den Befehl, alle Stücke des Pelops wieder in den Kessel zu legen. Die Schicksalsgöttin Klotho >> zog daraufhin Pelops wieder lebendig aus diesem Kessel heraus. Natürlich fehlte ein kleines Stück (Schulter) von Pelops. Dieses fehlende Stück des Pelops ersetzten die Götter durch Elfenbein. Alle Nachkommen des Pelops erbten dieses Elfenbein als weißes Mal an einer Schulter. An dieser Stelle ist es soweit, dass die Götter den Tantalos endgültig in die Hölle verbannten und einen Fluch (Alastor >>) auf alle Nachfahren von ihm legten. Dieser Fluch in der griechischen Mythologie ist der berühmte Fluch der Tantaliden.

Pelops lebte wieder

Ausgestattet mit einer Schulter aus Elfenbein, lebte Pelops jetzt wieder. Pelops wird als besonders schöner Mann überliefert (nicht ganz so schön wie Adonis >>). Pelops war derart schön, dass sich Poseidon >> in ihn verliebte. In der Folge nahm sich Poseidon den Pelops als Lustknaben. Irgendwann konnte sich Pelops von Poseidon befreien und landete wieder auf der Erde (als Lustknabe des Poseidon war Pelops auf dem Olymp >>). Wie sich die Angelegenheit ganz exakt zugetragen hat, wird im Video dokumentiert:

Pelops in Pisa in der Elis

Zurück auf der Erde, erreichte Pelops Pisa in der Elis. Pisa (griechisch Πῖσα) war der Name einer antiken Landschaft im westlichen Teil der Peloponnes >> – eine Stadt mit diesem Namen hat es dort nicht gegeben. Elis (altgriechisch Ἦλις, dorisch Ἆλις Ális, eleischer Dialekt Ϝάλις Wális; Bedeutung wahrscheinlich Tal, siehe mykenisch e-nwa-ri-jo [= *en-walios]) ist eine historische griechische Landschaft auf der nordwestlichen Peloponnes >>. An dieser Stelle lässt sich ergänzen, dass Pelops der Namensgeber der griechischen Halbinsel Peloponnes ist.

Pelops und Hippodameia

Pelops war zwar der Geliebte des Poseidon, selber erscheint Pelops jedoch fixiert auf das weibliche Geschlecht. In der Elis wurde Pelops zum Freier der Hippodameia >>. Hippodameia war die Tochter von König Oinomaos. Oinomaos wollte seine Tochter Hippodameia auf keinen Fall hergeben. Alle Freier ließ er deshalb im Wagenrennen gegen ihn antreten. Unklar ist, ob diese Wagenrennen mit fairen Mitteln gelaufen sind. Möglicherweise hatte Oinomaos alle Freier im Rennen von hinten mit einem Messer erstochen. Klar ist, dass alle Freier der Hippodameia ihren Tod fanden. Es geschah jetzt durchaus ein Wunder (vielleicht hatte Poseidon dem Pelops geflügelte Rosse geschenkt). Als Freier der Hippodameia gewann Pelops das Wagenrennen gegen Oinomaos. Oinomaos war erstmalig geschlagen und gezwungen, seine Tochter Hippodameia an Pelops abzugeben. Auf diese Weise wurde Pelops Gatte der Hippodameia.

Hat Myrtilos dem Pelops beim Wagenrennen geholfen?

Vielleicht waren es nicht nur die geflügelten Pferde des Poseidon, weshalb Pelops das Wagenrennen gewinnen konnte. Es gibt eine Fassung, derzufolge Pelops den Myrtilos (Bediensteter des Oinomaos) bestochen hat. Myrtilos kümmerte sich daraufhin darum, dass Oinomaos das Wagenrennen verliert. Danach jedoch, wollte Myrtilos seinen Lohn von Pelops. Pelops brachte Myrtilos kurzerhand um und stürzte ihn auf Euböa >> (zweitgrößte griechische Insel nach Kreta >>) ins Meer.

Myrtilos verfluchte Pelops

Durch seinen Vater Tantalos lag ohnehin der Fluch der Tantaliden auf Pelops. Zusätzlich verfluchte Myrtilos im Sterben den Pelops. Dieser Fluch der Tantaliden (jetzt auch noch durch Myrtilos verstärkt) ist ein grässlicher Stoff, den viele Tragödiendichter aufgegriffen haben.

Söhne des Pelops

Mit seiner Gattin Hippodameia hatte Pelops mehrere Söhne, Beispiele:

Atreus, Thyestes >>

Alkathoos >>

Pittheus >>

Atreus und Thyestes hassten sich gegenseitig, wodurch der Fluch seine Fortsetzung nahm. Fast vergessen: Pelops soll König Oinomaos ermordet haben, wodurch er König von Pisa wurde. In diesem Zusammenhang wird klar, weshalb Pelops der Namensgeber der Peloponnes ist. Abschließend wird noch von unzähligen Töchtern des Pelops berichtet, beispielsweise von Astydameia - und diese Tochter könnte die Gemahlin des Alkaios >> gewesen sein. Weiterhin wird Nikippe >> als eine der Töchter des Pelops

Griechische Mythologie, Bücher / Literatur >>


überliefert.

_________________
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 898
Punkte : 2701
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 52

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten