Griechische Mythologie: Götter, Gestalten und Mythen
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Palaimon: Meeresgott in der griechischen Mythologie, ehemals der sterbliche Melikertes

Nach unten

Palaimon: Meeresgott in der griechischen Mythologie, ehemals der sterbliche Melikertes Empty Palaimon: Meeresgott in der griechischen Mythologie, ehemals der sterbliche Melikertes

Beitrag von Fischiot Sa März 07, 2020 2:22 pm

Palaimon (griechische Mythologie): Palaimon wird als Meeresgott überliefert. Als Meeresgott soll Palaimon für den Schutz der Häfen im Mittelmeerraum, zuständig sein. Zunächst war Palaimon der sterbliche Melikertes

Palaimon ist ein Meeresgott in der griechischen Mythologie.
Palaimon: Meeresgott in der griechischen Mythologie, ehemals der sterbliche Melikertes Palaim10
Zuständig ist Meeresgott Palaimon für Häfen. Überliefert wird Palaimon deshalb als schützender Hafengott im Mittelmeerraum.

Mythos Palaimon

Athamas >> ist der Vater des Melikertes >> und war Gatte der Ino >> (Tochter des Kadmos >>). Die erste Gattin des Athamas wird mit dem Namen Nephele >> überliefert. Athamas geriet in einen Wahn (ausgelöst durch Hera >>) und verfolgte seinen Sohn Melikertes und seine Gattin Ino. Melikertes und Ino stürzten sich ins Meer, um sich umzubringen. Sie wurden jedoch gerettet und in Meeresgötter verwandelt. Aus Melikertes wurde der Hafengott Palaimon und aus Ino wurde die Meeresgöttin Leukothea >> (weiße Göttin des Meeres). Der Bruder des Melikertes mit dem Namen Learchos >> wurde tatsächlich von seinem Vater Athamas getötet.

Dastellung des Palaimon

Gedacht wurde Palaimon als schöner Knabe. Es gibt zwei Varianten, wie Palaimon zum Meeresgott Poseidon >> getragen wird. Einmal trägt ein Delfin den Palaimon und im anderen Fall wird Palaimon von seiner (jetzt göttlichen) Mutter Leukothea getragen.

Merkwürdiger Kult um Palaimon

Palaimon wird als schützender Hafengott geschildert. Somit wird Palaimon als wohltätiger Gott überliefert. Dennoch gibt es eine Sage, die nicht zu einem wohltätigen Gott passt. Dieser Mythos basiert auf Lykophron (Lykophron soll ein antiker Dichter und Grammatiker gewesen sein). Dieser Sage nach, sollen dem Palaimon auf Tenedos (Insel im Nordosten der Ägäis) Kleinkinder geopfert worden sein. In diesem Zusammenhang wird der Name Brephoktonos erwähnt, was mit "Kinder mordend" übersetzt wird.

Wie ist dieser (angebliche) Kult um Palaimon möglich? Es gibt mehrere Ansätze für Erklärungen. Der phönizische Kult des Melkart wird bei den Erklärungsmodellen genannt. Melkart war der Hauptgott der phönizischen Stadt Tyros ("Baal / Stadtkönig von Tyros").

Es wird auch eine Verbindung hergestellt zwischen dem kinderfressenden phönizischen Moloch und Palaimon.
Fischiot
Fischiot
Admin

Anzahl der Beiträge : 668
Punkte : 2015
Anmeldedatum : 04.11.19
Alter : 51

Profil des Benutzers ansehen https://mumu1.bplaced.net/sitemap.html

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten